Home
Integrationsfonds BC
Tourismus
Lebenslauf
News
Meine Ziele
Service
Impressum

Flüchtlingsfond 1:1 Mensch zu Mensch

05.02.2017: unsere aktualisierten Einnahmen und Ausgaben finden Sie unter unserem Spendenkonto und unter Förderungen

Aktuell beträge der Stand der Förderungen 11.625,35 €. Wenn man bedenkt, dass der Durchschnittsbetrag pro Förderung 123 € beträgt, kann man erahnen, wieviele Anträge bisher gestellt wurden. Ganz in unserem Sinn ...

Aktuell beträgt der Kontostand unseres Spendenkontos + 3.826,84 €.

Wenn Sie spenden wollen, geht dies ab sofort auch ohne jede Zweckbindung! Wir können Ihnen auch dank der Kooperation mit der Bürgerstiftung Biberach eine Spendenbescheinigung ausstellen. Unser Spendenkonto bei der Kreissparkasse Biberach lautet:

Kreisparkasse Biberach

Bürgerstiftung

IBAN: DE74 6545 0070 0007 8657 74

BIC: SBCRDE66XXX

Verwendungszweck: 1:1  Mensch zu Mensch

 


23. Dezember 2016: Wir haben wieder eine großzügige Spende erhalten, über die wir uns natürlich sehr freuen.

Offensichtilich liegen wir mit unserem unbürokratischen Ansatz nach wie vor richtig. So haben wir wieder eine Spende in Höhe von 1.000 € erhalten. Der oder die Spender/in möchte nicht genannt werden - daher an dieser Stelle unser anonyme Dank!

Dank gilt aber auch der Bürgerstiftung Biberach, die die jeweils zweckgebundenen Spenden zugunsten unseres Fonds entgegennimmt, an uns weiterleitet und die entsprechenden Spendenbescheinigung ausstellt.

Aktuell haben wir auf unserem Spendenkonto damit wieder über 4.000 € (4.211,14 €; siehe Spendenkonto) und können damit auch im nächsten Jahr viele Maßnahmen im Sinne der Integration und Stärkung der Flüchtlingsarbeit unterstützen.


 

16. Juni 2016: Das Projekt "Kombinierter Wohnmobil- und Radwandertourismus" in Griechenland (Epirus) geht erfolgreich "seinem Ende entgegen".

Wir über uns:

Wir sind drei Personen ( Thomas Fettback, Stefan Bücker, Rolf Geinert ), die sich zu einem kommunalen Beratungsbüro (BFG GbR, Gesellschaft für Marketing, Tourismus und Regionalentwicklung) zusammengeschlossen haben. Kennengelernt haben wir uns über die Deutsch-Griechische-Versammlung, die auf kommunaler Ebene versucht, Projekte in Griechenland zu initiieren. Zwei von uns waren langjährige Oberbürgermeister in Deutschland, der andere ist Spezialist für Radwandertouren. Unser Ziel ist es, mit dem Instrument des „sanften Tourismus“ Regionen zu entwickeln, die heute noch weitestgehend unbekannt sind. Damit wollen wir diesen Regionen wirtschaftlich helfen – aber nicht nur: uns ist es auch ein Anliegen mit dieser Art von Tourismus ein Stück Völkerverständigung zu leisten. Uns sind daher nicht nur das Kennenlernen von noch verborgenen Kultur- und Landschaftsschätzen wichtig, sondern auch deren Erhalt und der Kontakt zu den Menschen. Aufgrund dieses Konzeptes haben wir von der griechischen Entwicklungsgesellschaft Epirus S.A. den Auftrag erhalten, für und mit der Region den Wohnmobil- und Radwandertourismus zu entwickeln.

Nun waren wir drei Mal für jeweils eine Woche vor Ort im Epirus und haben zusammen mit den Akteuren vor Ort, insbesondere mit dem Bürgermeistern der 8 Gemeinde. Erkundungstouren, Beratugen und Workshops durchgegführt. Zuletzt waren wir vom 30. Mai bis 4. Juni vor Ort und haben die besprochenen Wohnmobilstellplätze und Radtouren sozusagen "abgenommen". Das Ergebnis kann sich sehen lassen: So ist gerade ein Wohnmobilstellplatzführer für den Epirus in Entstehung und Sie können hier schon sich einen ersten Eindruck verschaffen:

ZUSAMMENFASSUNG Stellplatzführer Stand 15_6_16.pdf
Download

(aufgrund der Datenmenge dauert es etwas, bis der Download abgeschlossen ist)

 

  Der Epirus eignet sich hervorragend für einen längeren abwechslungsreichen Aufenthalt in dem sogenannten noch unentdeckten und damit unberührten „Hinterland“. Sollten man zum Beispiel vorhaben, alle  Plätze in diesem Wohnmobilstellplatzführer abzufahren, würden Sie eine Wegstrecke von über 600 Kilometern zurücklegen. Dabei ändert sich das Landschaftsbild laufend: Mal denken Sie, Sie sind in der Schweiz, dann wieder in den Dolomiten oder in den Pyrenäen. Hinzu kommt, dass das Straßennetz relativ gut ausgebaut ist und bei vorsichtiger Fahrweise kein Problem selbst für größere Wohnmobile darstellt..

 


 

12. Mai 2016: Ein Ergebnis meines Engagement in Griechenland zusammen mit meinen Kollegen Stefan Bücker und Rolf Geinert  liegt vor: Es wird eine organisierte Wohnmobilreise im September diesen Jahres geben. Siehe http://www.siwatours.de/index.php?&s=84


17.11.15: Am 2. Dezember 2105 veranstaltet der Kreisverband der SPD eine Veranstaltung zum Thema Flüchtlinge um 19 Uhr in der TG-Vereinsgaststätte. Es werden mit dem Publikum und Flüchtlinge drei Themenblöcke diskutiert: 1. Was erwartest Du (Flüchtling), von uns / 2. Was erwarten wir von Flüchtlingen, die zu uns immen und 3. Wie bekommen wir das zusammen.


 

16.11.15: Siehe neue Seite Flüchtlingsfonds BC !!!


Unser neuer Flyer zum Thema "Entwicklung des sanften Tourismus" ist fertig. Sie finden diesen hier.

 

 Biberach, den 27.3.2015


Heute (13.2.15) kommt Herr Bürgermeister Boutaris (Thessaloniki) nach Biberach und diskutiert u.a. mit dem Innenninster der Landes Baden-Württemberg, Herrn Reinhold Gall, zu dem wichtigen Thema: Europa an seinen Grenzen - welche Flüchtlingspolitik brauchen wir? 

um 19:30 Uhr

im Martin-Luther-Gemeindehaus

Waldseer Straße 13

88400 Biberach

 


 

Nach meiner 18-jährigenTätigkeit als Oberbürgermeister der Stadt Biberach 2012, engagiere ich mich in vielerlei Hinsicht. Ehrenamtlich engagiere ich mit:

- Kreisrat des Landkreises Biberach

- in der Bürgerstiftung Biberach

- als Aufsichtsrat der Baugenosenschaft Biberach sowie

- in der Flüchtlingsbetreuung.

Seit Mai 2013 bin ich vor allem in Griechenland tätig - zunächst im Rahmen der Deutsch-Griechischen Versammlung (DGV - siehe www.grde.eu). 2014 war ich zuständig für die sog. jugendorientierten Maßnahmen der DGV. Zusätzlich habe ich mit anderen ein Konzept für den sog. Kombi-Tourismus erstellt. Dabei geht es darum den griechischen Städten und Gemeinde durch den "sanften Tourismus" in Form einer Saisonverlängerung zu helfen. 2014 habe ich bereits eine erfolgreiche Wohnmobilreise für SIWA TOURS in Kooperation mit der griechischen Sozialgenossenschaft SEEK durchgeführt. Hier der Reisebericht: http://www.siwatours.de/index.php?&s=52Diese Reise wird nun von SIWA TOURS 2015 zweimal im Jahr angeboten; siehe:www.siwatours.de unter Reiseziele Nordgriechenland

Nunmehr bieten wir den griechischen Gemeinden und Städte dieses Konzept des Kombitourismus an und stoßen auf eine große Nachfrage.

Demnächst folgen hier mehr Informationen. Hier schon einmal ein Vorgeschmack Download

Biberach, den 8.2.2015

 

 

 

 

 

Top